Gründungsmitglieder von PassaPorte v. l. n. r.: Nabil Al Boshi, Anas Al Juhmany, Fiorenza Di Baldassare, Sumia Bizem, Elisabetta Bonfanti, Daniela Krüger, Foto (c) Mar Martin

Willkommen bei

Passaporte Berlin

PassaPorte ist ein im Jahr 2016 gegründeter, gemeinnütziger Verein, der sich für ein gelungenes Zusammenleben von Geflüchteten und Berlinern mit und ohne Migrationshintergrund einsetzt. Wir sind zur Hälfte Alt- oder Wahl-Berliner und zur Hälfte Neu-Berliner und arbeiten als Architekten, Entwicklungshelfer, Lehrer, interkulturelle Experten, Ingenieure, Sozialarbeiter, Traumatherapeuten und Zahnärzte. Und darum engagieren wir uns:

PassaPorte bedeutet für mich eine neue Welt voller Menschen, Orte, Ideen und verschiedenen Kulturen. Ich genieße es.
Nabil
Al Boshi
So ist das im Leben: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere und das ist genau das, was PassaPorte für mich darstellt: die breite Tür für einen neuen Anfang in einem neuen Land.
Anas
Al Juhmany
PassaPorte ist für mich der Eingang zu unserem neuen Leben
Sumia
Bizem
PassaPorte ist ein Regenbogen der Kulturen und der Menschen. Unser Verein ist wie eine bunte Brücke aus Kunst und Kultur, die alle Menschen verbinden kann, die ihn betreten!
Fiorenza
Di Baldassare
PassaPorte ist für mich ein leuchtendes Beispiel der Achtsamkeit und Menschlichkeit: Engagierte Frauen und Männer bauen Brücken der Verständigung über kulturelle, sprachliche, religiöse und sonstige Gräben und Grenzen hinweg.
Elisabetta
Bonfanti
PassaPorte ist für mich eine Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden durch Kulturen, Sprachen, Künste und Musik eine tolle Zeit zu haben und dadurch die verschiedenen Menschen Berlins einander näher bringen zu können.
Daniela
Krüger
0008

Unsere Schwerpunkte

Neukölln ist ein sehr multikultureller, multireligiöser und internationaler Teil Berlins. Wir haben das Glück, im Herzen des historischen Stadtteils Rixdorf, mitten im UNESCO-Weltkulturerbe bei der STATTBereich – Brüdergemeine untergebracht zu sein. Rixdorf war eine der ersten Zufluchstätte Berlins, als im Jahr 1863 die Böhmen nach Berlin kamen und sich und sich hier ansiedelten. Es scheint uns schicksalhaft und richtig, dass das Verein PassaPorte und das Integrationszentrum der Brüdergemeine das Ziel der Integration von Geflüchteten und Berlinern in diesem ehemaligen Dorf mit Herz und Seele vorantreiben. Wir haben uns deshalb folgende Prämissen gesetzt:

  • An all unseren Projekten und Veranstaltungen können alle Menschen teilnehmen
  • Bei jedem Projekt leiten dieses immer Alt-Berliner gemeinsam mit Neu-Berlinern 
  • Wir verstehen Kultur als Mittel der Integration, Inklusion und Völkerverständigung
0011

Unsere Ziele

  • Die Integration von Berlinern, Migranten und Geflüchteten
  • Die Völkerverständigung zwischen allen Bevölkerungsschichten voranzutreiben
  • Ein besseres Miteinander anzustreben
  • Die Gemeinsamkeiten von Kulturen und Religionen hervorheben, statt Differenzen zu betonen
0010